Neuigkeiten

13.12.2017 - 08:08

Streit über Maori-Wörter in den Nachrichten

In Neuseeland brodelt es gerade gewaltig. Wir sprechen hier nicht von spuckenden Geysiren oder blubbernden Thermalquellen, die sich vor allem in und um Rotorua auf der Nordinsel befinden. Nein, wir reden über einen Streit, der ganz Neuseeland betrifft.

Weiterlesen …

12.12.2017 - 17:30

Kiwi wird nicht länger als gefährdet eingestuft

Der Okarito Kiwi und der Nördliche Streifenkiwigelten gelten nicht mehr als gefährdet.

Weiterlesen …

Abel Tasman Coast Track

Willkommen auf der Südinsel und in der Nelson-Region. Diese Gegend genießt in Neuseeland die meisten Sonnenstunden im Jahr und zieht nicht nur deswegen viele Besucher an. Wandersaison ist hier das ganze Jahr über. Besonders gut besucht ist der Park natürlich während des Sommers.
 
Wohl größter Anziehungspunkte ist der Abel Tasman Coast Track. Sie möchten gerne Kajak fahren, wandern, einfach nur am Strand liegen, baden und das nach Möglichkeit alles an einem Ort? Dann sind Sie hier genau richtig! Strände, Palmen und türkisfarbenes Wasser lassen im Nordwesten der Südinsel ganz schnell Südsee-Gefühle aufkommen. Das DOC-Visitor Center hält sämtliche Informationen bereit, die Sie brauchen. Das können einige sein, denn in aller Regel müssen Sie die Wanderung (über das DOC Online Booking System), den Shuttle Bus und ein Wassertaxi buchen.
 

Abel Tasman Coast Track

 

Der Abel Tasman Coast Track mit seinen 60 Kilometern ist ein leichter Wanderweg, der in 3 bis 5 Tagen absolviert werden und das ganze Jahr über gewandert werden kann. Die beste Zeit ist sicherlich nach den Sommerferien bis zum Spätsommer (Anfang Februar bis Mitte April), wenn es nicht ganz so überfüllt und trotzdem noch immer angenehm warm ist.
 
Ihnen stehen auf dem Wanderweg 18 große und kleine Zeltplätze sowie vier Hütten zur Verfügung. Ein gewisses Maß an Vorausplanung ist nötig, gerade vor dem Hintergrund, dass Sie sich auf einzelnen Abschnitten nach den Gezeiten richten müssen. Zwei dieser Wegstücke (Tidal Crossings) lassen sich auf Hochwasserrouten (High Tide-Routes) umgehen. Für die anderen beiden ist es notwendig, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, um die Ebbe abzupassen.

 

 

Text und Fotos: Rolf Knütter aus Wandern in Neuseeland - Die schönsten Tracks und Wanderwege