Neuigkeiten

13.12.2017 - 08:08

Streit über Maori-Wörter in den Nachrichten

In Neuseeland brodelt es gerade gewaltig. Wir sprechen hier nicht von spuckenden Geysiren oder blubbernden Thermalquellen, die sich vor allem in und um Rotorua auf der Nordinsel befinden. Nein, wir reden über einen Streit, der ganz Neuseeland betrifft.

Read more …

12.12.2017 - 17:30

Kiwi wird nicht länger als gefährdet eingestuft

Der Okarito Kiwi und der Nördliche Streifenkiwigelten gelten nicht mehr als gefährdet.

Read more …

Die Auckland Art Gallery: ein Kunstwerk für sich

07.10.2013 - 11:59 by Redaktion

Erneut wurde Aucklands Kunstgalerie Toi o Tamaki mehrfach ausgezeichnet: Beim World Architecture Festival in Singapur wurde sie zu einem World Building of the Year ernannt und gewann in der Kategorie „Completed Buildings – Culture“ sowie bei der Partnerveranstaltung INSIDE Festival ebenfalls in der Kategorie „Culture“ im Hinblick auf das Innendesign.

 

Die Galerie wurde von 2007 bis 2011 unter der Leitung des damaligen Direktors Chris Saines und in Zusammenarbeit mit Francis-Jones Morehen Thorp (FJMT, einer australischen Architekturfirma) und Archimedia (einem neuseeländischen Studio) umfangreich renoviert und erweitert, wodurch die Ausstellungsfläche verdoppelt werden konnte. Der Neubau hat seither viele Auszeichnungen und Design-Preise erhalten und lockte seit der Wiedereröffnung über 1 Million Besucher in die Ausstellungsräume.

 

Die bisherigen Auszeichnungen für das Gebäude umfassen 16 Architektur- und vier Designpreise, darunter: Jorn Utzon Award for International Architecture, New Zealand Architecture Award, Royal Institute of British Architects International Awards und International Architectural Awards for the Best New Global Design.

 

Seit 2012 ist die Auckland Art Gallery auch Teil des Google Art Project, in dem sie wie viele andere berühmte Kunstmuseen hochauflösende Bilder einiger ihrer Kunstwerke zur Verfügung stellte, die auf der Online-Plattform der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden. Begonnen wurde das Projekt mit 17 Partnermuseen, darunter so bedeutende Einrichtungen wie die Tate Gallery in London und das Metropolitan Museum of Art in New York. Im Jahr 2012 traten dann insgesamt 134 weitere Museen dem Projekt bei. Derzeit wurden über 30.000 Kunstwerke aus 46 Museen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, die restlichen werden nach und nach folgen.

 

Wer sich Aucklands preisgekrönte Galerie selbst ansehen möchte, dem bleibt ein Flug ans andere Ende der Welt leider nicht erspart. Sie hat täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Adresse: Main Gallery, Corner Kitchener and Wellesley Streets, Auckland.

Go back